Deutschpop ist keine ICE-Haltestelle mehr
... und Songs des Jahres

Alben des Jahres


01 Peter Gabriel / i/o 

Disc-peter-gabrielio-2-cds1-blu-ray-disc_1482777Fast 20 Jahre frickelte Perfektionist Gabriel an diesem Album, und wie er hier dichteste, komplexeste Arrangements so luftig, schön und nah erfand, wie sie hier klingen, das ist schon in allen Belangen die hohe Kunst des Pop.

02 Antje Shomaker / Snacks

Mit zwei, drei Feinjustierungen an ihrem Popentwurf entwickelt Shomaker hier einen Deutschpop zwischen Indie und Mainstream, der selbst in seinen darkesten Momenten höchst vergnüglich stimmt.

03 Fatoumata Diawara / London Ko

Nie war mehr Pop in ihrem Weltenblues, selten war so viel Wahrheit in Popmusik. ASSET_MMS_128804681

04 Crucchi Gang / Fellini

Die Truppe um höchsten Eisenbahner Francesko Wilking hat einen charmanten Chamber-Italopop erfunden, mit dessen Mitteln an Klassiker des Deutschpop erinnert wird -wahnsinnig schön!

05 Jeanne Balibar / D’ici là tout été

Synthiechanson zwischen bestürzendem Rollenspiel und blankem Ernst - französischer als hier klingt das Jahr 2023 nirgendwo.

06 Lana Del Rey / Don’t you know that there’s a tunnel under the ocean boulevard

Ab67616d0000b27325156a823e825025ca2de859Der pastellene Feminismus in einem depressivem Amerika büßt auch auf dem achten Album nichts von seiner künstlichen Schönheit ein.

07 Deichkind / Neues vom Dauerzustand

Kids in meinem Alter mögen das.

08 Maria Basel / Bloom

Auf ihrem Debüt-Album gelingt der Wuppertalerin Basel eine schwebende Musik zwischen Singer-Songwriting, Indiepop und Neosoul mit schöner Prise bescheidenen Kitschs.

09 Charlotte Brandi / an den Alpraum

Kunstlied meets Pop in einem Zwischenraum merkwürdigster Songtexte.

10 Herbert Grönemeyer / Das ist los

Nachdem Grönemeyer 30 Jahre versicherte, niemals zur NDW gehört zu haben, macht er 2023 auf einmal ein NDW-retro-Album - selten war er selbstironischer, der liebe Herbert.

> morgen: Songs des Jahres ! ! !!

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.