Pop aus der Schwebebahn
Schichten und Lagerfeuer

Songs zum Sonntag /// 140424

Apnoe/// Tiefseetaucher greifen auch mal nach den Sternen - jedenfalls die Band Apnoe mit ihrer neuen Single „Sterne greifen“: Auch im Deutschpop, Verzeihung, nein, das ist es wirklich nicht, Deutschrock ! - auch im Deutschrock kommen die 90er wieder, nachdem die 80er schon in der dritten Zweitverwertung der zweiten Renaissance ins kulturelle Poperbe übergegangen sind: Bei Apnoe kniedeln die Gitarren, dass es eine Freude ist, und auch wenn Wut und Nachdenklichkeit irgendwie noch nebeneinander her zu laufen scheinen, ohne in einem homogenen Rockentwurf aufzugehen, macht es Laune hier geworfene Kürbisse und Weezer durchzuhören, Bildschirmfoto 2024-04-15 um 09.15.34wenn dabei Sätze gesungen werden wie dieser hier: „Ideen bedeuten nichts./ Man schätzt erst was sie nach sich ziehen“ - Apnoe aus Hamburg sind vielleicht noch nicht ganz bei dem angekommen, was ihnen als Band vorschwebt, aber wenn Pop nur aus Musik bestünde, die schon fertig und perfekt ist, würden wir uns auch schrecklich langweilen. /// https://apnoemusic.de/ /// „Kommando Elefant“ könnte man schon Deutschpop nennen, jedenfalls dann, wenn man den Begriff als solchen nicht schon negativ eintütet - hier hören wir jedenfalls Synthpop at it’s best, der jedes 80er-Retro-Gehabe schon in eigenes Erklingen integriert hat. Die neue Single „ich will Dich nicht verlieren“ hätte man, anders produziert, auch als Schlager Bildschirmfoto 2024-04-15 um 11.41.10ausbauen können; wie eine rote Traube zum Rosé wird das leicht schlüpfrige des Songtextes („Ich will Dich in die Arme nehmen, ich will Dich zelebrieren.“) hier aber zum weitschweifig zweifelndem Popsong, der sich ein wenig älter anhört, als er zugeben mag. /// http://kommandoelefant.at/ /// Und es gibt auch Neues von Lena: Die Vorabsingle „Loyal To Myself“ ihres kommenden Albums gleichen Namens. Das ist, wie man es von Lena mittlerweile gewohnt ist, durchproduzierter Bubble-Pop, dessen Loyalität, wenn man dieses Wortspiel erlaubt ist, eher dem Mainstream als der eigenen Persönlichkeit gilt - mithin also schon eine verheissungsvolle Lüge, doch was wäre Pop schon, wenn er nicht gut lügen würde? Oder anders gefragt: Was hat Lena von der Loyalität zu sich selbst, wenn diese klingt wie der Durschschnitt schwedischer Hitmaschinen? Immerhin: Hier wird jede Boombox zur Konzert-PA. /// https://www.lena-meyer-landrut.de/ ///

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.