hier hat sich einer so gar keine Mühe gegeben

Slumber Party

Pas popla bonita: Britney Spears hat versagt

In Zeiten der Binnenironie deckt die Kunst bestenfalls die beiden Optionen ab, sie im direkten oder im distanzierten Modus zu geniessen - wahlweise gibt es Leute, die zum einen und solche, die zum anderen neigen, im Idealfall auch besteht eine gewisser Gourmet-Faktor in der Kunst, beim Kunstgenuss zwischen beiden Genuss-Aggregaten zu switchen (siehe dazu auch die heutige SZ-Kritik des neuen Christian-Kracht-Romans), womit man bei Pop wäre.

Britney-spears-gloryFür Britney Spears gab es ein kurzes Zeitfenster, in dem sie in der Lage war, absoluten Teeniepop in Reinstform zu erstellen, der aber gleichsam für den Indie-Pophörenden SPEX-Leser seine Reize entwickelte. Dieses Zeitfenster verdichtete sich im gewissen Sinne in dem Hit „toxic“, der im dünn besiedelten Himmel der Popperfektion noch heute enigmatisch, erratisch und bombastisch strahlt. Der Wahnsinn. Leider aber schloss sich das giftig verdichtete Fenster, und der neue Tiefpunkt des einseitigen und ganz und gar nicht mehr oszillierenden Popentwurfs, dem Britney, seit sie nicht mehr lüftet, hinterher hechelt, ist mit ihrem neuen Album erreicht, auf dem sie eben, ja, immer noch Teeniepop in Reinstform machen will - ohne doppelten Boden ohne Option auf ironischen Bruch. Das Problem liegt natürlich auf der Hand: Weder Britney noch ihre potentieller oder tatsächlicher Fankreis ist mehr ein Teen. Der Zug ist abgefahren, und da liegt es nun also das neue Album wie die Sieben auf Bahnsteig Acht mit dem direkten Ziel: Nice-Price-Krabbeltisch-Pop in der Drogerie im Hauptbahnhof.

Mann! Was wäre alles drin auf einem Britney Spears-Album. Aber „Glory“ schlubbert sich träge im geboosteten Powerpop zwischen allen Schnubbelbubbel- und Soul-Stühlen. Einzig und allein der Song „Slumber Party“ hat einen gewissen Hang zum Mitwippen und augenzwinkerndem Mitdenken des Satzes: It‘s Britney, bitch! Mittelmeer getränkter Reggea-Beat mit schwülstigem Erotik-Kitsch in Stile von „La Isla Bonita“, das ist wirklich hübsch anzuhören. Aber sonst: Nix bleibt da hängen, auch wenn die Produzenten sehr viele tolle Sound-Plugins haben, was ja aber nicht reicht. Irgendwie braucht es halt doch: Lieder. Ohne die geht Pop dann eben doch nicht. Und auch Britney nicht. Sei‘s drum, denn auch wenn sie kein Teenie mehr ist: Ein bisschen Zeit hat sie ja noch, um gute Popmusik zu machen - der Popticker hofft auf die  nächste Platte oder die in zehn Jahren.


Die dümmsten Namen von beim Castingformat „Popstars!“ entstandenen Pop-Formationen

LISTEN LISTEN LISTEN - Folge 16:

Sinnlose Apostroph und Binnengrossbuchstaben - Das Sprachgrauen bei "popstars!"

Wer geglaubt hat, „Popstars“ hat nur hierzulande behämmerte Band-Namen hervor gebracht, der irrt. Globales Phänomen dabei ist der Boom von Sonderzeichen innerhalb eines Namen: Bindestriche, Doppelpunkte, Apostrophs und Ausrufezeichen mitten im Wort - der Wahnsinn. Hier mal eine Liste von den dämlichsten Popstarsgewinnerbandnamen. (Der Vollständigkeit halber erst einmal noch die deutschen Namen - < HIER > übrigens die Liste, wie lange es die entsprechenden Formationen gegeben hat ... ).

Deutschland:                      Frankreich:                   Holland:                     Dänemark:

Bro‘Sis                                  L5                                    Men2B                        EyeQ

Preluders                             Whatfor                          Raffish                        Fu:el

Nu Pagadi                           Linkup                           Australien:

Monrose                              Diadems                         Bardots

Room2012                           Sheryfa Luna                 Scandal‘us

Queensberry                       USA:                              Finnland:

Some & Any                       Eden‘s Crush                Gimmel IndX

LaVive                                 Scene 23                         JaNe

Melouria                                       

Leandah

Leandah-2015
Leandah sehen sO' Au's !

 


LISTEN! LISTEN! LISTEN! (15): Castingshowgewinnerdebutalbumarbeitszeiten

Der Hype von Castingshows hat ein Problem beim Aufrechthalten der Euphorie geschaffen: Das Album der jeweiligen SiegerIn muss möglichst rasch nach der finalen TV-Show erscheinen - sonst ist der Wahn abgeklungen, und die entsprechende Platte wird nicht mehr gekauft. Durch das Vorproduzieren von Musik, die dann nur noch besungen werden muss, wurde versucht, die Wartezeiten auf die Alben nach den finalen Shows deutlich zu verkürzen - man musste dafür allerdings oft genug zwei oder mehr Alben für zwei oder mehr FinalistInnen vorproduzieren, die dann im Falle der Unterlegenen teils gar nicht mehr vollendet und veröffentlicht wurden. (Zumindest bei "The Voice Of Germany" ist man dann doch wieder einen anderen Weg gegangen und hat den DebutantInnen Zeit, Studio-Kapazitäten und MusikerInnen zur Verfügung gestellt.) Hier eine Liste der Castingshow-Gewinner-Debutalben-Arbeitszeiten, die letzte Spalte ist mithin also die, um die es geht: Es sind die Tage, die jeweils zwischen Finalshow und Erscheinen des Debutalbums vergangen waren. (Zu der Serie "Popstars!" gab es schon mal die Liste, wie lange die jeweiligen Formationen existiert haben. < HIER > der Link.)

Interpret          Album              Show, Jahr               Tage

David Pfeffer      I Mind             X-Factor 2011               3

Ramon Roselly      Herzenssache       DSDS 2020                   5

 

Beatrice Egli      Pure Lebensfreude  DSDS 2013                   6

Michael Hirte...mit der Mundharmonika Das Supertalent 2008        7

Some & Any         First Shot         Popstars 2009              08

LaVive             No Sleep           Popstars 2010              08

Prince Damien      Glücksmomente      DSDS 2016                  09

Overground         It‘s Done          Popstars 2003              14

Monrose            Temptation         Popstars 2006              16

Severino Seeger    Severino           DSDS 2015                  19

Pietro Lombardi    Jackpot            DSDS 2011                  20

Luca Hänni         My Name Is Luca    DSDS 2012                  20

Aneta Sablik       The One            DSDS 2014                  20

Aplhonso Williams  Mr. Bling Bling    DSDS 2017                  20

Marie Wegener      Königlich          DSDS 2018                  20

Preluders          Everyday Girl      Popstars 2003              21

Freddy Sahin-Scholl Carpe Diem        Das Supertalent 2010       21

Ivy Quainoo        Ivy                Voice Of Germany 2011      21

Nu Pagadi          Your Dark Side     Popstars 2004              25

Mrs Greenbird      Mrs Greenbird     X-Factor 2012               26

Marie Wegner       Königlich          DSDS 2018                  27

Ricardo Marinello  The Beginning      Das Supertalent 2007       28

Martin Kesici      Em Kay             Star Search 2003           35

Room2012           Elevator           Popstars 2007              36

Florence Joy       Hope               Star Search 2004           40

Tobias Regner      Straight           DSDS 2006                  41

Mark Medlock       Now Or Never       DSDS 2007                  41

Daniel Schuhmacher The Album          DSDS 2009                  41

Leo Rojas          Spirit Of The Hawk Das Supertalent 2011       41

Nick Howard        Stay Who You Are   Voice Of Germany 2012      42

Thomas Godoj       Plan A             DSDS 2008                  48

Alexander Klaws    Take Your Chance   DSDS 2003                  50

Mehrzad Marashi    New Life           DSDS 2010                  55

Lena               My Cassette Player Unser Star für Oslo 2010   56

Roman Lob          Changes            Unser Star für Baku 2012   57

Bro‘Sis            Never Forget       Popstars 2001              71

Ann Sophie         Silver Into Gold   Unser Song für Wien 2015   78

Levina             Unexpected         Unser Song für Kiew 2017   78

Charley Ann        To Your Bones      Voice Of Germany 2014      98

Andreas Kümmert    Here I Am          Voice Of Germany 2013     105

No Angels          Elle‘ments         Popstars 2000             114

Jamie Lee-Kriewitz Berlin             Voice Of Germany 2015     133

Edita Abdieski     One                X-Factor 2010             143

Elli Erl           Shout it Out       DSDS 2004                 232

Melouria           keine Album VÖ     Popstars 2011

Leandah            keine Album-VÖ     Popstars 2015

Tay Schmedtmann    keine Album-VÖ     Voice Of Germany 2016

Natia Todua        keine Album-VÖ     Voice Of Germany 2017

Samuel Rösch       keine Album-VÖ     Voice Of Germany 2018

Claudia Santoso    keine Album-VÖ     Voice Of Germany 2019

Paula Della Corte  bislang kein Album Voice Of Germany 2020

David Herbrüggen   keine Album-Vö     DSDS 2019

Interpret          Album              Show, Jahr               Tage

 

Alle Daten habe ich aus dem Internet - die meisten von Wikipedia. Man korrigiere mich gerne, wenn ich mich irgendwo irre. Teils ist dies schon geschehen, hierbei Dank an die aufmerksamen Leser. Diese Liste wurde bereits 6 mal aktualisiert, zuletzt im Januar 2018.

An dieser Stelle sei auch auf eine andere Liste verwiesen: Die der Bestandsdauer der bei Popstars entstandenen Formationen, welche sich < HIER > findet.